Impressionen

Blick auf die schwäbische Alb
Ortsmitte erleben und beleben
Landwirtschaft
Die Ortsmitte

Hochwasserschutzmaßnahme zwischen der Straße „Am Burghof“ und REWE

Information über den Bauablauf

Für die Verbesserung des dezentralen Hochwasserschutzes im Bereich Ortsmitte konnte in der vorletzten Woche der Zusammenschluss der zweiten Röhre der Krebsbachverdolung und auch die Vergrößerung des Mischwasserrohres fertiggestellt werden.

Erneuerung des Mischwasserkanals zwischen REWE Zufahrt und Steigstraße:
Im Zuge dieser Hochwasserschutzmaßnahme wird auch der hydraulisch stark überlastete Mischwasserkanal von der Steigstraße bis zum Hauptsammler an der REWE-Zufahrt durch den Einbau eines größeren Rohres erneuert. Hierzu muss ab dem 08.11.2018 ein Großteil des oberen Parkplatzbereiches gesperrt werden. Ab dem 19.11.2018 bis etwa 07.12.2018 wird die Rottenburger Straße unter halbseitiger Sperrung gequert. Für den Umschluss im Einmündungsbereich der Steigstraße muss die Steigstraße voll gesperrt werden.

Wasserleitung im Zufahrtsbereich zum REWE Markt:
Die Arbeiten an der Wasserleitung neben der Metzgerei Wolf werden voraussichtlich bis zum 16.11.2018 andauern.
 
Wiederherstellung der Oberflächenbeläge:
Die Bauarbeiten für die Wiederherstellung der Oberfläche sind derzeit in vollem Gange. Ab etwa 12.11.2018 bis etwa 16.11.2018 ist der Einbau des Asphaltbelages zwischen den Parkplätzen vorgesehen. Ab dem 23.11.2018 soll dann auch die Zufahrt zum REWE-Markt wieder für den Verkehr freigegeben werden. Sofern alles so läuft wie geplant und auch die Wetterverhältnisse mitmachen, kann die Baumaßnahme bis zum 21.12.2018 insgesamt fertiggestellt werden.

Eine der größten und umfangreichsten Baumaßnahmen der Gemeinde in Sachen Hochwasserschutz geht in die letzte Phase:
Die Hochwasserschutzmaßnahme zwischen der Straße „Am Burghof“ und dem REWE Markt. Mit dieser doch sehr umfangreichen Baumaßnahme soll eine weitere wesentliche Verbesserung des Hochwasserschutzes erreicht werden. Insgesamt investiert die Gemeinde hierfür einen beträchtlichen Betrag in Höhe von etwa 1,3 Mio. Euro.