Impressionen

Blick auf die schwäbische Alb
Ortsmitte erleben und beleben
Landwirtschaft
Die Ortsmitte

Beflügelt - Klavier und mehr im FORUM am 17.11.2018

Freuen Sie sich auf Andreas Jetter  (Klavier) und Julia Stocker (Flöte), die sie am Samstag, 17.11.2018 um 20 Uhr auf eine musikalische Reise in die Vergangenheit mitnehmen.

Konzert aus der Reihe „Beflügelt – Klavier und mehr im FORUM“: Am 17.11.2018 begeben sich Julia Stocker (Flöte) und Andreas Jetter (Klavier) im FORUM Bodelshausen auf eine musikalische Reise in die Vergangenheit zweier deutscher Komponisten. Werke von dem gebürtigen Oberndorfer Komponisten Sigfrid Karg-Elert und Carl Reinecke werden zum Besten gegeben. Eine Kombination, die einen Grund hat, der jedoch hier noch nicht verraten werden soll. Die Musiker haben sich in ihrer Wohnstätte Radolfzell kennen und schätzen gelernt und erfreuen sich nun schon einige Jahre an ihrer musikalischen Zusammenarbeit. Andreas Jetter war bereits als sehr junger Pianist in Bodelshausen zu Gast und vor einigen Jahren hat auch Julia Stocker schon im FORUM konzertiert. Damals in anderen Formationen und nun kehren sie als Duo wieder. Das Konzert findet im Rahmen der Reihe „Beflügelt – Klavier und mehr im FORUM“ statt. Das FORUM führt diese Reihe mit freundlicher Unterstützung der Kreissparkasse Tübingen sowie des C. Bechstein Centrums Tübingen durch.

VVK 13 €; AK 15 €; Schüler / Studenten 8 €

Karten gibt es in der Bücherei im FORUM - 07471-708274, forum@bodelshausen.de - und im Laden am Burghof.

Informationen zu den Musikern

Julia Stocker, geboren in Tirol/Österreich, absolvierte ihr Lehramtsstudium bei Karlheinz Schütz in Feldkirch/Vorarlberg, Künstlerische Ausbildung bei Prof. Arife Gülsen Tatu in Trossingen, bei der sie anschließend auch die Solistenklasse mit Bestnote abschloss. Neben ihrem modernen Flötenspiel widmet sie sich auch der historischen Aufführungspraxis und studierte im Nebenfach Traversflöte bei Prof. Linde Brunmayr-Tutz. Prägend waren ein Studium an der Sibeliusakademie in Helsinki bei Mikael Helasvuo sowie Meisterkurse bei Philippe Bernold, Andrea Lieberknecht, Michael Kofler, Paul Meisen, J.C. Gerard ua. Julia Stocker ist Mitglied des Ensemble “Modern Times 1800“. Seit 2011 ist sie Soloflötistin im Sinfonischen Blasorchester Vorarlberg, in dem sie seit 2008 bereits als Piccolistin mitwirkte. Sie ist derzeit Musiklehrerin im Bodenseeraum und als Aushilfe bei den Konstanzer Philharmonikern zu hören. Von 2011- 2013 hatte sie ein Engagement als Flötistin und Piccolistin bei den Mannheimer Philharmonikern. Eine große Liebe gilt der Kammermusik, der sie im Holzbläserensemble „Driftwood“, im „Ensemble 392“ und seit 2016 in der „Holst-Sinfonietta“ Freiburg Ausdruck verleiht. 

Andreas Jetter, geboren 1978 in Ebingen, begann seine kirchenmusikalische Ausbildung bereits während der Schulzeit als Begabtenstudent. Bis 2001 zählten Konrad Klek (Erlangen), Kay Johannsen (Stuttgart), Johannes Mayr (Stuttgart) und Thomas Schäfer-Winter (Salzburg/Venedig) zu seinen Lehrern. Weitere Impulse erhielt er im Privatunterricht oder auf Meisterkursen bei Ton Koopman (Amsterdam), Peter Planyavsky (Wien), Daniel Roth (Paris), François-Henri Houbart (Paris), David Andrews (Boston) u. a. Als Pianist absolvierte er mit Auszeichnung das Rachmaninoff-Institut Tambov (Russland) und bespielte als Pianist auch mit bedeutenden Orchestern berühmte Bühnen der Welt. Weitere Studien folgten am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium sowie in Esslingen, Tübingen und Trossingen. Für das Label Koch Discover spielte er unter Dietrich Schöller-Manno mit der Philharmonia Moldova die gesamten Klavierkonzerte von Sergej RACHMANINOFF auf CD ein. Weitere CDs mit Klavierkonzerten von BRAHMS, SCHUMANN und STANFORD liegen bei der Antes – Edition (Bella Musica) vor. Konzertreisen als Organist führten ihn in bekannte europäische Dome und Kathedralen wie nach Berlin (Berliner Dom und St. Hedwigs-Kathedrale), Bremen, Hamburg, Köln (Kölner Dom), München (Liebfrauendom), Graz, Lausanne (Kathedrale), Paris (Kathedrale Notre-Dame), Metz, London (St. Paul’s Cathedral), Lincoln (Lincoln Cathedral), York (York Minster), Nidarosdom Trondheim, Zagreb (Dom), Oliva u. a. sowie in die Münster von Ulm, Konstanz, Zürich (Grossmünster), Strassburg, in die berühmten Pariser Kirchen St-Sulpice und La Madeleine, an die Cavaillé-Coll-Orgel der Abteikirche St. Ouen in Rouen, St. Trinitatis Warschau, St. Marien Danzig, ferner auch nach Übersee, wie in die Emanuelskirche Jakarta (Indonesien) oder The Esplanade Singapur. 2004 wurde Andreas Jetter zum Titularorganist an der Wegscheider-Orgel der Bergkirche St. Michael Büsingen (Hochrhein), der deutsch – Schweizer Ex-/ bzw. Enklave, ernannt. Von 2004 bis 2010 war Andreas Jetter Münsterorganist am Münster zu Salem (D/Bodensee). Er gründete und leitete die Salemer Münsterkonzerte. Im Auftrag des Landes Baden-Württemberg veröffentlichte er mehrere Publikationen zur Salemer Orgelgeschichte. Seit 2010 ist Andreas Jetter Dommusikdirektor an der Kathedrale von Chur (Schweiz), wo er die Chöre, alle Instrumental- wie Vokalensembles und auch die beiden Domorgeln betreut. Als Dommusikdirektor obliegt ihm auch die künstlerische Leitung der Churer Domkonzerte sowie des Domorgelsommers. Des Weiteren ist Andreas Jetter seit 2013 Münsterkantor am Münster ULF Radolfzell am Bodensee.