Neujahrsempfang 2020

Bürgermeister Herr Ganzenmüller bei der Neujahrsrede
Bürgermeister Herr Ganzenmüller

Bericht zum Neujahrsempfang am 12. Januar 2020

Der Neujahrsempfang des Bürgermeisters stellt für viele an den kommunalen Geschehnissen interessierte Bürgerinnen und Bürger einen festen Termin im Jahreskalender dar. So waren auch im bereits angebrochenen Jahr 2020 wieder viele Einwohnerinnen und Einwohner, natürlich aber auch Gemeinderätinnen und -räte, Vertreter der Vereine, der Kirchen, der örtlichen Wirtschaft und Banken sowie der Politik, namentlich der Landtagsabgeordnete Daniel Lede-Abal und Ortvorsteher Siegbert Schetter (Hechingen-Sickingen) gerne gefolgt. Bürgermeister Ganzenmüller zitierte zu Beginn seiner Festrede des amerikanischen Schriftstellers Hal Borland, der einst gesagt hatte „Das Jahresende ist kein Ende und kein Anfang, sondern ein Weiterleben mit der Weisheit, die uns die Erfahrung gelehrt hat.“ Ganz in diesem Sinne präsentierte er den Rückblick auf 2019 sowie die Vorausschau auf das neue Jahr – einige Projekte konnten erfolgreich zum Abschluss gebracht werden, zahlreiche bereits begonnene Maßnahmen werden auch in 2020 die kommunalen Entscheidungsträger weiter beschäftigen. Auf die thematischen und finanziellen Schwerpunkte des Jahres 2019 ging Bürgermeister Ganzenmüller vertiefend ein: Neben vielen anderen wurden die grundhafte Sanierung der Schulturnhalle, die Sanierung des Rasensportplatzes mit Umlaufbahn, das „Mammutprojekt“ Neubau Feuerwehrhaus, der Breitbandausbau, die Baugebiete „Oberwiesen II“ und „Herdeweg“ sowie die im Mai 2019 durchgeführte Kommunalwahl beleuchtet. Abschließend stellte Bürgermeister Ganzenmüller fest, Stillstand sei, gerade für eine Gemeinde der Größe Bodelshausens, Rückschritt. Umso positiver stellt sich der Rückblick auf 2019 dar, zeigt dieser doch, in welch großen Schritten die Entwicklung Bodelshausens vorangeht. Die Bilanz stellt sich durchweg positiv dar. 2020 wird wieder ein spannendes Jahr: kommunalpolitisch, wirtschaftlich und kulturell. Im Rahmen der Veranstaltung wurden zwei Mitglieder des Gemeinderats geehrt, die das kommunale Handeln seit langer Zeit an entscheidender Stelle mit prägen: Erika Dürr (CDU und Bürgerliche) ist seit nunmehr 10 Jahren Mitglied im Gemeinderat, Klaus Schelling (SPD) konnte eine Ehrung für 25-jährige Gemeinderatstätigkeit in Empfang nehmen. Im Rahmen seiner Laudatio überreichte Bürgermeister Uwe Ganzenmüller neben der Stele, der Anstecknadel sowie der Urkunde des Gemeindetages Baden-Württemberg ein kleines Geschenk der Gemeinde. Die ehrenamtliche Tätigkeit in der Kommunalpolitik ist sehr wichtig. Eine Gemeinde lebt schließlich auch heute nicht von den Bauwerken, den Straßen und den Institutionen, die sie besitzt, sondern immer vom Engagement ihrer Bürger. In Bodelshausen herrscht eine gute Diskussionskultur und ein kollegiales Klima zwischen Gemeinderat und Verwaltung. Dies ist, so Ganzenmüller, alles andere als selbstverständlich. Feierlich musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch die Kusterdinger Musikgruppe „Hanna Herrlich und Band“, die mit insgesamt sechs Stücken ein abwechslungsreiches Programm bot. Einen festlichen Ausklang fand der durchweg gelungene Abend in Form eines Stehempfangs bei kalten Getränken und herzhaftem Gebäck im großen Saal des FORUM. Hier kamen Bürgerinnen und Bürger miteinander, aber auch mit der Verwaltung und den kommunalpolitischen Entscheidungsträgern ins Gespräch und konnten sich in geselliger Runde über die zahlreichen angesprochenen Themenbereiche austauschen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger füllten den Festsaal des FORUM
Festsaal im FORUM
Der Arbeitskreis Kultur hatte „Hanna Herrlich und Band“ für die musikalische Umrahmung gewinnen können. Die Zuschauer waren begeistert.
Band spielt im FORUM